Weiter Richtung Osten nach Florida

Nach einem guten Start in den Tag, mit einem Mini Frühstück, ging es für uns durch Mobile City weiter Richtung Florida. Unser heutiges Ziel war Fort Walton Beach, welches nur 70 km von der Grenze zu Alabama liegt. Der Weg führte entlang der Interstate 10 und des gefühlt kompletten Highway 98 über diverse Brücken, durch Tunnel und sogar mitten durch ein Militärgebiet. In Mobile fuhren wir direkt an der dort liegenden USS Alabama vorbei, welcher wir nach kurzer Überlegung nicht besucht haben. 


Unser erstes Etappenziel sollte heute der Pensacola Leuchtturm sein, welcher an der Küste vom Golf von Mexico den Schiffen den Weg weist. Nachdem wir die Grenze zu Florida passierten, bogen wir ab und folgten den Anweisungen des Navigationsgerätes. Nach ein paar Kilometern sollten wir der Straße weiter folgen, was sich jedoch initial als schwierig erwies. Um der Straße zu folgen, musste man mitten in ein gut bewachtes Militärgebiet fahren, welches an den Eingangstoren Wachposten positioniert hatte. Wir fuhren vor den Posten, sahen nur Schilder mit der Aufschrift ID (Ausweis) vorzeigen und Achtung Militärisches Sperrgebiet, überlegten kurz und fuhren davon. Wir fuhren eine andere Straße auf der Suche nach dem Leuchtturm ab, entfernten uns dadurch aber immer weiter. Erneut fuhren wir zu dem Wachposten und probierten es aus, zeigten unsere Ausweise vor, sagten dass wir den Leuchtturm sehen wollen und schon durften wir passieren. Wir fuhren innerhalb des Geländes, vorbei an einem großen Flughafen mit dazugehörigem Museum, bis zum Leuchtturm. An diesem hielten wir, schauten uns um und machten ein paar Bilder. Danach fuhren wieder zurück zum Haupteingang, von wo aus es weiter Richtung Fort Walten Beach ging. 


Die Strecke führte entlang der Südspitze Pensacolas weiter über mehrere “Inseln”, vorbei an vielen weiteren Militärbasen zu unserem heutigen Hotel. Nach dem Check in, bezogen wir das Zimmer und setzten uns erneut ins Auto. Wir fuhren weiter auf die Okaloosa Insel, welche Fort Walten Beach vorgelagert ist, um einen der “schönsten” Strandabschnitte zu besuchen. Nach einer etwas längeren Suche konnten wir einen freien Strandabschnitt finden, richteten unsere Handtücher und gingen in den Golf von Mexico (recht warm). Nach gut 2 Stunden und gefühlten 10 kg Sand in Haaren und auf der Haut (hier weht der Wind recht stark) packten wir unsere Sachen und fuhren zurück zum Hotel. 


Nun entspannen wir uns von diesem schönen Tag und bereiten uns auf unseren morgigen Trip vor. Morgen fahren wir einmal komplett Florida von West nach Ost ab, es geht ins knapp 600 km entfernte Saint Augustine, welches an der Atlantikküste liegt.

Bis dahin

Nicole & Michael

  • Kamera: Canon PowerShot SX280 HS