Goodbye Tennessee, Welcome Sweet Home Alabama

Nach einem kleinen Frühstück mit recht unfreundlicher Servicekraft, machten wir uns auf den Weg nach Chattanooga City. Auf dem Weg nutzten wir die Chance, unseren recht hungrigen Jeep zu füttern. Für gerade mal 1,99$/Gallone tankten wir den Wagen voll und fuhren den Highway bis Downtown Chattanooga. Dort angekommen, suchten wir die Sehenswürdigkeiten der Stadt auf. Zum einen fuhren wir am Tennessee Aquarium vorbei und zum anderen hielten wir am ehemaligen Hauptbahnhof der Stadt, dem Choo-Choo (nach einem Lied von Glenn Miller benannt). 


Nach der Besichtigung dieser “außergewöhnlichen” Sehenswürdigkeiten machten wir uns direkt in nordwestliche Richtung auf, nächstes Ziel: Huntsville, Alabama. Auf dem Weg passierten wir die Grenzen zu Georgia,  erneut zu Tennessee und zu guter letzt zu Alabama. Hier begrüßte man uns mit einem Schild “Sweet Home Alabama”. Nach insgesamt 160 km erreichten wir, bei 32 Grad und gefühlten 90% Luftfeuchtigkeit, unser Tagesziel Huntsville. Hier forschte und entwickelte Wernher von Braun zusammen mit den Amerikanern den Raketenantrieb. Aufgrund dieser Tatsache errichtete die NASA hier ein Entwicklungszentrum am Rande eines riesigen Militärgeländes, wo man heute das Space & Rocket Center findet. Dieses Center ist auch ohne Navigationssystem zu finden, da die stehende Saturn V Rakete schon aus mehreren Kilometern Entfernung auszumachen ist. Nachdem wir einen Parkplatz fanden, gingen wir zum Ticketschalter und bezahlten 29$/Person (Rocket Garden + iMax Film). Nun ging es los mit der Tour, neben den vielen Raketen und einem nachgebauten Spaceshuttle konnte man die Apollo 16 Kapsel und eine liegende Saturn V Rakete sehen. Neben den vielen Weltraumsachen waren umso mehr Militärdinge zu sehen, was den Space & Rocket Namen nicht verdient hat. Leider waren auch viele Exponate verrostet, sodass der Anblick teilweise nicht schön war. Gerne hätten wir auch noch die Bustour gemacht, diese wurde uns aber aufgrund unserer Herkunft verweigert. An der Bustour dürfen nur Amerikaner teilnehmen, da man auf ein Gelände der U.S. Army fährt.  Nach der Besichtigung der Ausstellung sahen wir dann noch einen Film über die Zukunft der Raumfahrt im iMax Theater, welcher sehr gut produziert wurde. Mit vielen Eindrücken und einem Fazit verließen wir das Space & Rocket Center: Das Kennedy Space Center in Cape Canaveral ist definitiv sehenswerter!


Nun fuhren wir zu unserem Hotel, checkten ein und entspannten am Abend in einem Shoppingcenter mit anschließendem Essen beim Mexikaner um der Ecke.

Morgen gehts weiter nach Nashville.

Bis dahin

Nicole & Michael

  • Kamera: Canon PowerShot SX280 HS

Posted from here.