Reise zum Mond, oder doch nach Cape Canaveral?!?

Nach dem Frühstück ging es heute morgen in nordöstliche Richtung nach Cape Canaveral. Nach gut einstündiger Fahrt erreichten wir unser erstes Tagesziel, das NASA Kennedy Space Center.  


  Nachdem wir uns an einem Automaten Tickets gekauft haben, betraten wir das Gelände der NASA. Als erstes betritt man den Rocket Garden, in welchem eine Vielfalt von Raketen und Kapseln ausgestellt sind.

  
 Vom Rocket Garden aus ging es dann weiter zu einer der Hauptattraktionen, der Bustour durch das Areal von Cape Canaveral, vorbei am Launch Control Center und dem Vehicle Assembly Buildung (höchste einstöckige Gebäude der Welt), wo die Raketen und Spaceshuttle vereint wurden. Des Weiteren führte die Tour vorbei an den Abschußrampen der berühmten Apollo Missionen und der Zukunft der Raumfahrt, dem Unternehmen SpaceX (Falcon 9 Raketen).

   

  
Nach diesen Attraktionen ging es zum Apollo/Saturn-V-Center, in welchem neben der größten gebauten Rakete auch weitere Ausstellungstücke untergebracht wurden (u.a. Raumanzüge, Original-Apollo-14-Kapsel). Die größte Attraktion dieses Centers war jedoch besonders klein. Man durfte einen Mondstein berühren, welcher gut gesichert war. Nach dieser unglaublichen Berührung (hätte man auch einen normalen Kieselstein hinlegen können), fuhren wir zurück zum Kennedy Space Center Visitor Complex. 

 
  
 Am Visitor Complex angekommen, besuchten wir für unsere Tour die letzte Hauptattraktion, den Besuch der Atlantis Ausstellung. Nach einer eindrucksvollen Video/Soundshow, betraten wir die Ausstellung des zuletzt geflogenen Spaceshuttles. Dieses Shuttle hängt inmitten einer riesigen Halle und ist mit seinen gesamten Details (u.a. den vielen Hitzschutzkacheln) sehr imposant dargestellt. Von diesem Shuttle aus ging es zu dem krönenden Abschluss unserer Fahrt zum Mond, dem Raketenabschußsimulator. Im Simulator Platz genommen, ging die Reise auch schon los. Die Raketen werden gezündet, man merkt die Vibration und Beschleunigung (man schneidet nette Grimassen) und nach kurzer Zeit erreicht man die Schwerelosigkeit. Alles in allem eine sehr gute Simulation und damit ein Muss auf dieser Tour.

     
  
 
Nach einem langen Besuch beendeten wir den Besuch der NASA und fuhren Richtung Süden nach Cocoa Beach, wo wir den Sonnenuntergang am Strand genossen. Nun entspannen wir bei einem Glas Wein auf der Terasse unseres Hauses.

  
Morgen ist leider schon unser vorletzter Tag in Florida, den wir am Rande unseres Pools genießen werden. 

Samstag geht es dann auch schon wieder Richtung Deutschland. 
Bis dahin

Nicole, Michael und Dani

  • Kamera: NIKON D5100

Posted from here.

Willkommen in Disney World Orlando

Nachdem wir den gestrigen Tag trotz der kalten Temperaturen im Pool verbracht haben (und in einem der vielen Outlets shoppen waren), stand heute der Besuch von Mickey & Co. auf dem Plan. 

Nach dem Frühstück fuhren wir ins nahe gelegene -1971 eröffnete- Disney World, genauer gesagt in den Magic Kingdom (es gibt verschiedene Themenparks). Über ein eigenes Disney Autobahnnetz ging es Richtung Parkplatz,  an dem wir direkt zur Kasse gebeten wurden (20$ Parkgebühr).

  
Nachdem wir auf dem riesigen Parkgelände einen Platz zugewiesen bekommen haben, fuhren wir mit einer Bimmelbahn zur Kasse, an dieser lösten wir dann ein Tagesticket führ schlappe 120$/Person. Nun konnten wir uns aussuchen, ob wir mit einem Dampfer oder einer Schwebebahn zum Parkeingang fahren wollten. Wir entschieden uns für das Schiff und fuhren Richtung Cinderella’s Schloß. Am Parkeingang angekommen wurden wir erneut darauf aufmerksam gemacht, dass man nur unbewaffnet den Park betreten darf (was in Europa eigentlich selbstverständlich ist, hier nicht). Da wir jedoch all unsere nicht vorhandenen Waffen daheim gelassen hatten, konnten wir ohne Probleme den Park betreten. Nun fing der Zauber Disney’s an zu wirken, man betritt eine andere Welt (ich soll schreiben, dass die weiblichen Mitreisenden immer noch verzaubert sind). Wir spazierten über die Main Street in Richtung Schloß, welches den Mittelpunkt des Magic Kingdoms darstellt. Von dort aus ging es ins Adventureland, in welchem einen Captain Jack Sparrow, Aladin und Co begrüßten. Neben einem Baumhausbesuch und einer kleinen Bootstour ging es dann weiter Richtung Wilden Westen (Frontier Land), wo eine Achterbahn und der Mississipi Dampfer auf einen wartet. 

   

 Auf dem Weg dorthin wurden wir von einer der vielen Paraden überrascht, in welcher sich fast alle Disney Charakteren zeigten. Neben Schneewittchen mit ihren Zwergen sahen wir natürlich auch Anna & Elsa, sowie Mickey & Mini Mouse. Nach der gut 15 minütigen Parade fuhren wir mit der Disney Dampflok zum nächstgelegenen Parkabschnitt, dem Fantasy Land.

   

   
Im Fantasy Land konnten wir neben Dumbo auch Arielle die Meerjungfrau besuchen. In einer Muschel sitzend fuhren wir durch die Geschichte von Arielle, ehe wir den Missisippi Dampfer betraten. Nach diesen ganzen Fahrten und etlichen gelaufenen Metern, gönnten wir uns eine Pause in einem Imbiss, um von dort aus noch zwei Kinovorstellungen zu besuchen. Nun waren wir schon knapp 9 Stunden in dem Park und haben alles gesehen, jedoch nicht alles besucht. Wir gingen zurück zur Main Street, um auf das krönende Abschlußfeuerwerk (welches jeden Tag stattfindet) zu warten. Auf dem Weg dorthin merkten wir, dass die Straße für die nächste Parade gesperrt wurde. Wir positionieren uns und warteten auf die Parade. Plötzlich erlosch die gesamte Straßenbeleuchtung des Parks und wir beobachteten ein langsam fortschreitende aus Lichtern bestehende Parade. Der Disney Zauber sollte weitergehen. 

   
 
Im Anschluss an diese Parade kauften wir ersteinmal zum aufwärmen einen Kaffee, welchen wir bei der direkt folgenden Lightshow genießen konnten. Im Rahmen dieser Lightshow wurde das Schloß -musikalisch untermalt- in vielen verschiedenen Farben und Formen beleuchtet. 

  

  
   

 

Diese Darstellung wurde direkt im Anschluß durch das spektakuläre Abschlußfeuerwerk abgelöst, welches jeden Tag mindestens einmal stattfindet.

   

   
 Nach dem traumhaften Feuerwerk (12 Minuten) ging es mit der Monorail-Bahn wieder zurück zum Parkplatz. 

Nun gehen wir mit vielen schönen Eindrücken und leichten Erfrierungen ins Bett.
Bis dahine

Nicole, Michael und Dani

  • Kamera: iPhone 6s
  • Position: 28° 20′ 33.54″ N 81° 33′ 57.55″ W

Tag 2 in Florida, Shopping

Nach einem typisch amerikanischen Frühstück mit Cereals, Bagels und Marshmallow Creme ging es heute auf zur großen Shopping-Tour. Wir fuhren in die 19km entfernte Florida-Mall und ließen die Kreditkarten glühen. Neben Crocs und schönen Lederschuhen wurden auch andere Kleinigkeiten gekauft. 

Nach dieser Shoppingtour (es wird nicht die letzte sein) ging es dann auch wieder Richtung Haus, wo wir den Abend bei doch relativ kühlen Temperaturen genießen. 

  
Bis dahin 

Nicole, Michael und Dani

  • Kamera: iPhone 6s
  • Position: 28° 18′ 44.55″ N 81° 21′ 39.55″ W

Goodbye Germany, Welcome Florida

Heute morgen hieß es früh aufstehen, Dani und unser Flieger in die USA warteten auf uns. 

Pünktlich eingecheckt ging es mit leichter Verspätung Richtung Südwesten, genauer gesagt Richtung Florida. Nach elendigen 10,5 h Flug mit einem medizinischen Notfall an Board landeten wir in Fort Myers. Dort hieß es dann erst einmal: Bitte stellen Sie sich in der Schlange an. Nach gut einer Stunde haben wir dann die Einreise vollzogen und konnten dann unseren Mietwagen in Beschlag nehmen. 

Nun fuhren wir ins 3,5 h entfernt gelegene Kissimmee (bei Orlando). Während der Fahrt regnete es in Strömen und die Temperatur purzelte auch immer weiter nach unten. Nachdem wir unser Haus (4 Schlafzimmer mit Pool) bezogen hatten, kauften wir erstmal einen Wochenvorrat im nahegelegenen Supermarkt ein. Nun verbringen wir den ersten Abend mit Sandwich und Cola im Esszimmer und werden frühzeitig schlafen gehen.

Bis dahin

Nicole & Michael 

Posted from here.