Weiter geht die Reise in Richtung Süden

Nach einem a la carte Frühstück (alles mit Bacon, sogar die Pancakes) am heutigen morgen ging es für uns im Regen weiter in Richtung Galway, einer etwas größeren Stadt an der Westküste. Da wir die 200 km nicht einfach so abfahren wollten, folgten wir der Wild Atlantic Route. Wir erhofften uns auf dem 250 km großen Umweg ein paar schöne Aussichtspunkte zu finden, wurden jedoch leider enttäuscht. Es ist leider nicht so wie am Highway No 1, wo man die ganze Zeit an der Küste entlang fährt. Hier fährt man immer einige Kilometer weit vom Atlantik entfernt.

Als Zwischenstopp wählten wir den Ballycroy Nationalpark, welcher sich direkt an der Landstraße befindet. Neben uns gesellten sich auch noch ganze zwei weitere PKW auf den Parkplatz, schien ein lohnendes Ziel zu werden. Wir spazierten neben dem großen Visitor Center entlang in die Moorlandschaft. Hier entpuppte sich der anfänglich schöne Wanderweg zu einer tristen Wiese. Bei ständig wechselnden Wetterverhältnissen kehrten wir wieder zurück zum Auto und fuhren weiter Richtung Galway.

Am späten Nachmittag erreichten wir unser Hotel, in dem wir nun bis Sonntag bleiben. Nach dem Check in sind wir zum Abschluss des Tages in ein Burger Restaurant eingekehrt, welches viele gute Bewertungen hatte. Dieses konnten wir nur bestätigen, neben dem sehr guten Service wurden hier sehr leckere Burger serviert.

Nun entspannen wir im Hotel um morgen die Umgebung zu erkunden.

Bis dahin

Nicole & Michael

  • Kamera: iPhone 13 Pro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.