Die Irland Rundreise kann beginnen

Nach langer Zeit ging es heute nun endlich wieder los auf eine neue Entdeckungstour. Dieses Mal sollte es in das Land der Wiesen, Schafe, des Bieres und Whiskeys gehen.

Pünktlich um kurz vor sechs trafen wir am Düsseldorfer Flughafen ein, unser Flug sollte pünktlich um 07:50 Uhr in Richtung Dublin abheben. Leider machte uns da Eurowings einen Strich durch die Rechnung. Anscheinend haben die Airlines den Umgang mit den Reisenden verlernt. Wir mussten uns in eine Schlange, welche sich noch mehrfach gewunden hat anstellen. Beginn war der Schalter 101, unser Ziel: Schlalter 169 um das Gepäck abzugeben. Nach mehreren Nachfragen und einer Diskussion durften wir dann um 07:20 Uhr das Gepäck abgeben und zum Flieger rennen. Da wir wohl mit der Problematik alleine waren, hoben wir mit nur halbbesetztem Flieger und 45 minütiger Verspätung ab.

Nach guten 1,5 h landeten wir dann in Dublin, gingen durch die Einreisekontrolle mit dem Gepäck in der Hand zum Dublin Express. Mit diesem kann man für 10€ in die City und wieder zurück fahren, eine weitaus günstigere und schnellere Alternative zu einem Taxi. Im Bus sitzend fiel uns auf, dass hier die Pandemie wohl für beendet erklärt wurde. Keiner, außer wir, trug eine Maske. Nach einer guten halben Stunde erreichen wir Dublin City, mit seinem kleinen Flüsschen durch die City. Wir gingen zu unserem Moxy Hotel (was Mediziner auch gerne Avalox nennen) und checkten dort ein. Nach einer kurzen Erfrischung ging es dann auch schon mit der Stadtbesichtigung los. Das Erste was auffiel, hier werden noch mehr Junggesellenabschiede gefeiert als in Hamburg. An jeder Straßenecke standen die kostümierten Menschen (Lieblingsfarbe grün) und betranken sich mit dem guten Guinness. Erster Stop für uns, der Temple Bar District. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um das Ausgehviertel mit der höchsten Pub-Dichte. Ein Pub mit Life-Musik reiht sich an den anderen, welche schon am Mittag gut besucht sind.

Vom Ausgehviertel aus ging es dann für uns weiter in Richtung Dublin Castle, welches sich leider zum größten Teil verhüllt zeigte. Wir spazierten durch den Innenhof, um im Anschluss in einem nahegelegenen Garten eine Pause zu machen.

Im Anschluss ging es dann weiter zur berühmten St. Patricks Kathedrale, welche wir uns jedoch nicht von Innen angesehen haben. Ganze 8 € Eintritt werden hier verlangt um eine Kirche von Innen zu sehen, Wucher….

Von der Kirche aus ging es an weiteren Kirchen vorbei in Richtung der überall publizierten größten Touristenattraktion, dem Guinness Storehouse. Nach gut eineinhalb Kilometern kamen wir dort an und stellten uns in der recht langen Schlage an, dies waren wir ja schon von unserem Abflug gewöhnt. Nachdem wir dran waren, stellten wir fest, das man nur mit einem Online Ticket dort Zutritt bekommt. Wir versuchten eines zu buchen, jedoch gab es für den heutigen Tag keine. Nun buchten wir ein Ticket für den morgigen Tag und gingen wieder zurück durch den Temple Bar District in Richtung des berühmten Trinity College. Hier soll eines der ältesten Bücher in der Bibliothek liegen, welches wir uns natürlich nicht angeschaut haben. Wir spazierten ein wenig über den riesigen Campus, um im Anschluss eine kleine Verschnaufpause in einer Bäckerei einzulegen. Wir kehrten in der ältesten Bäckerei Irlands um eine Tea-Time zu genießen. Natürlich standesgemäß mit einem leckeren Scone.

Nun ging es weiter durch die vielen kleinen Gassen mit den vielen kleinen Pubs in Richtung Hotel, wo wir nach einem langen Tag kurz die Beine hochlegten. Am Abend ging es dann noch in ein nahegelegenes Restaurant, indem wir Fish & Chips aßen. Nun entspannen wir uns noch etwas, um morgen Dublin weiter zu erkunden.

Bis dahin

Nicole & Michael

  • Kamera: iPhone 13 Pro

2 Gedanken zu „Die Irland Rundreise kann beginnen“

  1. Guten Morgen liebe “Reisende” – auch ich freue mich über eure spannenden und interessanten Berichte! Schön, dass es jetzt wieder Fortsetzungen mit dem Reisetagebuch gibt.
    Weiterhin gute Fahrt und viel Spaß wünscht euch beiden Elke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.