Von Ost nach West, dann weiter Richtung Süden

Nachdem uns Chicoutini nicht wirklich zugesagt und die Wolkendecke schlechtes Wetter prophezeit hat, führte unsere erste Strecke am heutigen Morgen in Richtung Chambord. Chambord liegt 80 km westlich von Chicoutini am Lac St. Jean, einem See, der riesige Ausmaße besitzt. Das Örtchen besteht aus einer Hauptstraße, von der ein weiterer Highway abgeht, viele Sehenswertes ist dort nicht zu finden, außer: ein Wasserfall. Um zu diesem zu kommen, mussten wir fünf weitere km fahren, um dann festzustellen, dass man 26$/Person für die Besichtigung verlangt. Wucher!!! Das Geld haben wir uns gespart und sind von dort aus direkt auf den Highway 155 Richtung Süden gefahren.
Während der dreistündigen Fahrt Richtung Süden, vorbei an vielen Seen und noch viel mehr Bäumen, lockerte sich teilweise die Wolkendecke auf. Während die Sonne schien, kletterte die Temperatur zeitweise von 16 auf 24 Grad. Inmitten unserer Route kam es dann jedoch zum Wolkenbruch und wir konnten nur noch mit Schrittgeschwindigkeit weiterfahren. Zum Glück hatten wir die meisten Schnappschüsse schon im Kasten.
Nun sind wir gut in Trois-Rivières angekommen, einen Ort, den man sich nicht merken muss, denn etwas schönes haben wir hier noch nicht gefunden. Zum Glück haben wir diese Stadt auch nur als reines Durchreiseziel genommen. Morgen früh geht es direkt weiter nach Montreal, von wo aus unser Flug am Abend Richtung New York startet. Big Apple, wir kommen, wenn auch nur für einen zweistündigen Besuch.

Posted from here.

Ein Gedanke zu „Von Ost nach West, dann weiter Richtung Süden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.