Tag 2. in Montreal oder doch Paris?!?

Der heutige Tag begann an der nächstgelegenen Metro Station, dem Victoria Square. Das Eingangstor kam uns ziemlich bekannt vor, es sah wie eines aus Paris aus. Und siehe da, es wurde dort abgebaut und in Montreal wieder errichtet (man merkt immer mehr, dass man sich in einer französisch geprägten Kultur aufhält).
Mit der Metro ging es dann in Richtung Altstadt. Beim Ausstieg stellten wir uns die Frage: Befinden wir uns noch in Nordamerika oder wieder in Mitteleuropa?! Vor uns stand nämlich die Kathedrale Notre Dame. Da wir die Kathedrale aufgrund einer laufenden Messe nicht besichtigen konnten, bummelten wir ein wenig durch die alten Gassen. Auch hier fanden wir viele Parallelen zur französischen Hauptstadt.
Von der Altstadt aus ging es dann weiter zum alten Hafen, der nicht gerade ein Aushängeschild darstellt. Viel interessanter ist der neu angelegte Bereich nebenan, von wo aus man einen sehr schönen Blick auf den Sankt Lorenz Strom, den vorgelagerten Inseln (mit daraufliegendem Biosphere, Freizeitpark und der Formel 1 Rennstrecke) und der Skyline hat.
Nach einer kurzen Pause ging es dann mit der Metro unterhalb des Flusses in Richtung Insel. Beim Ausstieg bemerkt man direkt die riesige Konstruktion des Biosphere, welches für die Expo gebaut wurde. Über eine Brücke ging es dann weiter Richtung Casino Montreal, welches inmitten der Rennstrecke liegt. Auf der Rennstrecke fand heute ein Radrennen statt, sodass wir diese leider nicht großartig besichtigen konnten.
Nun ging es für eine Pause nach einem langen Spaziergang Richtung Hotel, um zur Abenddämmerung wieder fit zusein.
Zum Abend hin bewegten wir uns in Richtung Mont Royal, dem 233 m hohen Hügel inmitten der Stadt mit dem besten Blick auf die Skyline. Ein paar hundert Photos später ging es dann mit Bus und Bahn in Richtung Innenstadt, wo wir noch einen kleinen Snack in Chinatown zu uns nahmen.
Nun genießen wir den letzten Abend in Montreal und entspannen uns für die Fahrt morgen: Fahrtziel: Quebec City

Posted from here.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.